BVB-Stürmer Moukoko: „Habe die falsche Entscheidung getroffen“

Youssouf Moukoko wollte gegen den FC Augsburg nicht viel ausrichten. Mit seinem neuen Vertrag beim BVB ist er jedoch zufrieden.

Dortmund – Es war das erste Spiel nach der Verlängerung seines Mixed-Sports-Vertrags für Youssouf Moukoko. Der junge Stürmer von Borussia Dortmund zeigte sich nach Spielende selbstkritisch, aber auch glücklich.

Eredivisie-Stürmer Moukoko verpasst Riesenchance: „Ich habe die falsche Entscheidung getroffen“

Nur acht Ballberührungen nach rund einer Stunde. Das war Mokokos Rekordtief beim 4:3-Sieg des BVB gegen Augsburg. Besonders ärgerlich war aus seiner Sicht, als er in der 23. Minute den Ball an FCA-Schlussmann Rafal Jikiewicz vorbei murmelte.

Auch Lesen :  WM-Halbfinale: 14-Jähriger stirbt bei Fanfeier in Montpellier – Ausschreitungen in Frankreich und Belgien

„Jeder Stürmer will Tore schießen“, erklärte Moukoko nach dem Spiel in der Mixed Zone. “Am Ende habe ich die falsche Entscheidung getroffen. Ich hätte mit der rechten Hand schießen sollen. Aber daraus lerne ich. Ich bin auch hier, um zu lernen.”

BVB-Stürmer Youssouf Moukoko spielte gegen den FC Augsburg kein Glück.

© Eibner-Pressefoto / Gabriel Boia / Imago

BVB-Stürmer Youssouf Moukoko freut sich über den neuen Vertrag

Eine Stunde später war für ihn Schluss. (SOMMER) Unter tosendem Applaus feierte Neuzugang Sebastien Haller sein erstes Pflichtspiel nach überstandenem Hodenkrebs. Moukoko freute sich, dass sein Teamkollege und Rivale in Dortmund zurückstürmen konnte.

Auch Lesen :  Werders Füllkrug vor Debüt: "Jetzt gehöre ich zur Nationalmannschaft" | NDR.de - Sport

Und es gab noch einen weiteren Grund zur Freude. Der BVB-Stürmer sagt, er sei “sehr glücklich”, seinen Vertrag bis Sommer 2026 zu verlängern. “Jeder hätte an meiner Stelle die gleiche Zeit verbracht. Am Ende habe ich meine Entscheidung getroffen, es war auch die richtige.”

Der BVB kündigte vor dem Augsburg-Spiel im Stadion die Verlängerung an: Moukoko wurde verlegt

In Dortmund verdient er inklusive aller Boni bestenfalls 6 Millionen Euro im Jahr. Außerdem zahlte der BVB dem 18-Jährigen 10 Millionen Euro Schecks. Sein Berater Patrick Williams kassiert außerdem zehn Prozent von Mukokos Gehalt und fünf Millionen Euro Provision.

Auch Lesen :  ZUKUNFTSPROJEKTE STARTEN DURCH - SPORT - RHEIN

Vor dem Anpfiff kündigte Stadionsprecher Norbert Decl vor 80.000 Fans im Signal Iduna Park die Verlängerung von Mokoko an. Es sei „so schön“, die BVB-Fans applaudieren zu hören. „Ich bin seit sieben Jahren hier, ich hoffe, noch länger hier zu bleiben.“ Allerdings: Der Jubel wurde auch von Pfiffen begleitet.

Regelliste: © Eibner-Pressefoto / Gabriel Boia / Imago

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button