Das Gegenwissen der »Querdenker« – Eine Herausforderung für Wissenschaft und Politik?

Die unter dem Namen „Querdenker“ bekannt gewordenen Proteste gegen die Corona-Maßnahmen beschäftigten Bürger, Politik und Wissenschaft gleichermaßen: Bemerkenswert an den unterschiedlichen Bewegungen ist nicht nur die Entscheidung, die die Regierung nur kritisiert aber vor allem Bei aller Selbstsicherheit, dass viele Demonstranten die wissenschaftliche Berechtigung der Maßnahme und die Seriosität akademischer Forschung in Frage stellen.

Gelegentlich schaffen Demonstranten und einzelne Wissenschaftler, die sich als Verräter ausgeben Die eigentliche “Gegenwissenschaft”: Ihre eigenen Überlegungen sind sehr ernst. Es gibt verschiedene Experimente und Theorien. Es wurde zum Beispiel erfunden, um die Unbedenklichkeit des Coronavirus zu beweisen.

Der Vortrag versucht, den Ursprüngen und der Natur dieses Wissensstreits auf den Grund zu gehen. und diskutieren Sie, ob diese Form der Wissenschaftskritik möglicherweise weniger ein Versagen der Wissenschaftskommunikation als vielmehr ein Hinweis auf strukturelle Defizite in Gesellschaft und Politik ist.

Auch Lesen :  Mixed-Reality-Headset soll sich deutlich von der günstigeren Konkurrenz abheben

Referent: Dr. Benedikt Sepp, Präsident für Zeitgeschichte, LMU München

Benedikt Sepp studierte Geschichte und Volkswirtschaftslehre in München und Trondheim. 2021 von der Universität Konstanz mit einer Arbeit zur westdeutschen Studentenbewegung in den 1960er Jahren, ab 2021 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte der Universität. Ludwig-Maximilians in München, in seinen Forschungen Er interessierte sich vor allem für die Entwicklung radikaler politischer Bewegungen. Insbesondere mit theoretischen Inhalten, in diesem Zusammenhang im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Universität Konstanz, Er führte auch Interviews mit Demo-Teilnehmern. „Thinking outside the box“ und wird weiterhin über die Entwicklung der Bewegung recherchieren und publizieren.

Auch Lesen :  "Rituale, Esoterik, Aberglaube: Sinnsuche zwischen Spiritualität und Wissenschaft" am Donnerstag bei 3sat verpasst?: Wiederholung der Dokumentation im TV und online

Die Arbeiten wurden von Prof. Dr. Karl-Heinz Küfer, Sprecher des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik und Leiter der Abteilung, geleitet. “Optimierung” und der Abteilungsleiter „Optimierung – Operations Research“ am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM

Möglichkeiten zur Teilnahme:
a) im Hörsaal des Fraunhofer ITWM, Fraunhofer-Platz 1, Kaiserslautern
b) Per Videokonferenz über Microsoft Teams:
https://s.fhg.de/tellerrand-2023-01

Auch Lesen :  China startet Frachtflug zur neuen Raumstation | Freie Presse

„Looking Beyond the Horizon“ ist eine interdisziplinäre Vortragsreihe des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik mit wechselndem Thema. Mehr Informationen unter www.felix-klein-zentrum.de

technischer Rat
Nachdem Sie auf den Microsoft Teams-Link geklickt haben, öffnet sich ein Browserfenster und Sie werden gefragt, wie Sie an Ihrem Microsoft Teams-Meeting teilnehmen möchten. Sie können Microsoft Teams über einen Browser (z. B. Chrome) verwenden oder eine App herunterladen Bringen Sie Windows auf Ihren Desktop oder installieren Sie die Microsoft Teams-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

—————–
https://www.facebook.com/wissenschaftkl

Text-/Bildquelle:
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik
Fraunhofer Platz 1
67663 Kaiserslautern

www.itwm.fraunhofer.de

Kaiserslautern 13. Januar 2023

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button