Mixed-Reality-Headset soll sich deutlich von der günstigeren Konkurrenz abheben

Es gibt eine weitere Nachricht von Mark Gurman über Bloomberg über Apples (angeblich) kommendes Mixed-Reality-Headset, das noch in diesem Jahr vorgestellt werden könnte.

Mixed Reality (MR) ist ein Begriff, der die Verbindung zwischen virtueller Realität (VR) und der realen Welt beschreibt. Es ermöglicht Benutzern, virtuelle Objekte in reale Umgebungen zu integrieren und mit ihnen zu interagieren.Es gibt verschiedene Arten von MR-Systemen wie Augmented Reality (AR), Virtual Reality (AV) und Hybrid Reality (HR), gemäß der Gurman-Reihe. Apples kommende Kopfhörer kosten 3.000 US-Dollar und heißen „Reality Pro.“ Insbesondere die Augen- und Handverfolgungsfunktionen des Apple-Headsets stellen die Konkurrenz in den Schatten.

Gespürt wird das Ganze natürlich von einem außen angebrachten Sensor. Die Augen des Trägers werden dann von Sensoren im Inneren erfasst. Nichts, was Sie nicht schon auf anderen Geräten gesehen haben. Damit jeder etwas aus dem ultrahochauflösenden Bildschirm des Headsets herausholen kann, möchte Apple eventuell maßgefertigte Brillengläser für Brillenträger anbieten. Es ist mit einer digitalen Krone ausgestattet, mit der Sie zwischen VR und AR wechseln können. Wenn AR aktiviert ist, werden VR-Inhalte ausgeblendet und von der realen Umgebung des Benutzers umgeben. möchte anonym bleiben

Auch Lesen :  Galaxy Book 3 Pro: Samsung jagt Apple mit dickem Akku & OLED-Display

Die FaceTime-Software des Headsets wurde entwickelt, um das Gesicht und den Körper des Benutzers lebensecht darzustellen. aufgrund der notwendigen Hardwarevoraussetzungen. Diese realistischen Avatare sollen nur in Videochats mit einer Person verfügbar sein, FaceTime-Sessions mit mehreren Personen sind weiterhin möglich. Aber zusätzliche Benutzer werden als Symbole oder Memoji, Apples benutzerdefiniertes Emoji, angezeigt.

Meta Quest 2 – Eines der Headsets, die Apple in den Innenbereich stellen möchte.

Eine der primären Funktionen eines Headsets sollte das immersive Betrachten von Videoinhalten sein, Apple sollte nicht nur eine Partnerschaft mit Disney und Co. eingehen, auch die eigenen Inhalte auf Apple TV+ sollten dafür optimiert sein, die Lautsprecher des Geräts jedoch nicht gut genug. wird wirklich großartig klingen. Aus diesem Grund sind AirPods wohl auch für Surround-Sound zu empfehlen, zudem kann das Headset als externes Display für einen Mac genutzt werden, Maus- und Tastatureingaben werden dann direkt auf das virtuelle Display übertragen.

Auch Lesen :  Deutschland bei Patenten von Frauen bei den Schlusslichtern | Freie Presse

Das Betriebssystem des Headsets, xrOS genannt, soll intern viele der gleichen Funktionen wie iPhone und iPad haben, jedoch in einer 3D-Umgebung, einschließlich Safari-Webbrowser, Fotos, Mail, Nachrichten und Kalender-Apps Store, Apple TV+ , Musik und Podcasts. Und arbeiten an einer Funktion zum Tracking von Aktivitätsdaten. auf Anfrage Nutzer können auch Kalendertermine, E-Mail oder Wetter über Widgets, Siri-Tastatur oder iPhone, Mac oder iPad als Eingabemöglichkeiten anbieten. Auch eine virtuelle Tastatur steht zur Diskussion. Grundsätzlich geben Sie es einfach ein, ohne Informationen einzugeben.

Auch Lesen :  Samsung Galaxy A53 am Black Friday stark reduziert: Bei diesem Deal spart ihr am meisten

Als Chipsatz kommt derzeit der M2-Ableger zum Einsatz. Dies wurde als „Reality Processor“ bezeichnet, um Probleme mit der Batteriewärme beim Tragen des Headsets zu vermeiden. Die Batterie sollte außerhalb des Benutzers aufbewahrt und per Kabel angeschlossen werden. Zuerst schien es einen Schritt zurück zu machen. Es sollte auch einen Lüfter in der Maschine geben. Es soll also 2 Stunden mit einer einzigen Batterie funktionieren, also soll eine Packung zwei übereinander gestapelte iPhone 14 Pro Max halten.Apples AirPods Max verfügen über ein gebogenes Display auf der Vorderseite, das den Augen des Trägers zugewandt ist. mit Lautsprechern an den Seiten und Stirnband

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Durch Anklicken gelangen Sie direkt zum Anbieter. Wenn Sie sich entscheiden, dort einzukaufen Wir erhalten eine kleine Provision. Preislich ändert sich für Sie nichts. Affiliate-Links haben keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button