Von Flughafen-Security entdeckt: Katze reist versehentlich im Koffer mit | News

Hier wurde die Katze aus dem Koffer gelassen, nicht aus der Tasche.

Flugreisende tragen oft seltsame Gegenstände in ihrem Gepäck. Aber ein Koffer am John F. Kennedy International Airport in New York war nicht das, was Sicherheitsbeamte fanden.

Als der schwarze Trolley das Sicherheitsförderband für die Fahrt von New York nach Orlando (Florida) hinunterfuhr, waren Mitarbeiter der TSA (Transportation Security Administration) überrascht, eine lebensgroße Skizze einer Katze zu sehen, die auf dem X zu sehen war. – Strahlenschutz.

Auch Lesen :  Fußball-WM, Argentinien - Kroatien: Messis junger Chef

Als sie ihn vorsichtig öffneten, stellten sie fest, dass sich eine rotbraune, lebende Hauskatze samt Flip-Flops, Kleidung und Plastikflaschen in dem Koffer gemütlich gemacht hatte. “CNN”.

Offenbar hatte das Kätzchen den schmalen Transport zum Kontrollband problemlos überstanden. Überrascht fand das Sicherheitspersonal sofort den Besitzer des Koffers und er war mindestens genauso überrascht! Wie sich herausstellte, war die Katze namens „Smil“ nicht einmal seine eigene, sondern die seines Mitbewohners.

Auch Lesen :  Terrorprozess in Brüssel: Auf der Suche nach Antworten | Freie Presse

Das Tier kletterte offenbar unbemerkt in den Koffer und legte sich dort zum Schlafen unter die Kleidung. Als der Mann am Abreisetag das Gepäck verschloss, ragten noch einige Tierhaare aus dem Reißverschluss, aber er bemerkte es nicht.

Auch Lesen :  FTX-Gründer Sam Bankman-Fried darf für Millionenkaution in sein Elternhaus

Und anscheinend miaute “klein” nicht einmal, damit ein Passagier mit einer Katze im Koffer Gepäck am Flughafen aufgeben könnte.

Sogar die Katzenhaare klebten am Reißverschluss.

Sogar die Katzenhaare klebten am Reißverschluss.

Foto: @TSA/twitter

Während sie täglich mit allem von nicht autorisierten Schusswaffen bis hin zu illegalen Geschenken zu tun haben, „findet man selten ein lebendes Tier in einer aufgegebenen Tasche“, sagte TSA-Sprecherin Lisa Farbstein gegenüber CNN.

Nach all der Aufregung wurde die Katze „Small“ endlich am Flughafen von ihrem glücklichen Besitzer abgeholt. Ihre Mitbewohnerin musste ihren Flug auf den nächsten Tag umbuchen. Wahrscheinlich wird er den Koffer in Zukunft noch oft kontrollieren.

Der tierische Eingriff hatte jedoch keine rechtlichen Konsequenzen. Farbstein sagte, die TSA vermeide darunter den Tierschutz. Sie rät Katzenbesitzern, Koffer in getrennten Räumen zu packen oder Koffer sicher zu verschließen, damit Katzen sich nicht hineinschleichen und versehentlich mitreisen können.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button